rr
 foto                   video             malerei                vita            kontakt              home                                                                      iconic view  
 
sss
 


*1947 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014



*1947 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014

*1947 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014



*1936 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014


*1923 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014
WALLPAPER | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014

*1923 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014

WWWWWW


ENTE | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014


*1923 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014

 

Cinderella The timeless beauty
under construction | current project

Schon im Titel Cinderella stecken der ganze zuckerschwere Pathos, Mythos und die Unschuld, die sich dem Alter, der Erfahrung und Vernunft verweigern. Lebensjahre verschwinden, doch im Reich der Fantasie sind die imaginären Bilder weit lebendiger als die Realität zu träumen vermag. Der Entwurf einer Dehnbarkeit des Begriffs „Prinzessin“ bis ins hohe Alter, ist eine ironische Kündigung des kanonisierten Stereotyps eines zeitgeistig gängigen Schönheitsbildes.

*1943 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2013

Das Projekt Cinderella zeigt ältere Damen in aller Privatheit hinter Masken: Ihr Gesicht bleibt verhüllt. Die Metamorphose findet während des Fotoshootings statt. Indem die Maske die Gesichter der Frauen umschließt, erlaubt sie den Frauen, sich frei zu spielen. Da das Porträt kein Gesicht hat und die Maske, die es bedeckt, aus ihrer eigentlichen Funktion entbunden ist, beginnt beim Betrachter ein Um- und Neudeuten. Im Gesichtsverlust und der hermetischen Verschließung findet zugleich die Öffnung ihren Ausdruck. Dem Blick entzogene Gesichter deuten an, dass die Seele nicht angetastet werden darf. Vielmehr begibt sich Cinderella auf eine poetische Entdeckungsreise des weiblichen Köpers. Der Betrachter trifft auf diskrete Gesten einer tabuisierten Lebendigkeit
WWW



*1939
| Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2013


In der Gesellschaft ist der alternde Frauenkörper immer noch ein Tabu. Cinderella zeigt würdevoll, das eine Frau kein Alter hat. Anders herum: Hier zeigt sich, dass man Alter tragen kann. Es ist derUmgang mit Verletzlichkeit und Zerbrechlichkeit, das eigensinnige Behaupten von Form im Angesicht der Vergänglichkeit. Nackt ist man am authentischsten in paradiesischer Unschuld. Ich möchte Weiblichkeit behaupten.



WWW


*1941
| Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014


Die fotografierten Frauen, werden durch das Tragen der Masken in den entscheidende Augenblicke ihres Lebens zurückversetzt, verbunden mit den eigenen Fragestellungen und Ängsten an das Leben und der Bemessung nach der Zeit. Sie gehen zurück in eine Zeit, in denen man die Spuren in ihren Gesichtern noch nicht sehen konnte. Der Betrachter gezwungen, sich mit Frauen jenseits des Schönheitsideals zu beschäftigen, die wir im Alltag gern übersehen. Doch bei allen Hiobsbotschaften der äußeren Hülle, bleibt die Seele erfrischend jung und stürmisch – zu allen Schandtaten bereit.
WWW






*1947 | Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014


*1945
| Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014




*1937
| Digital C-Print | 60 x 93 cm | 2014




   
gg
      german   / english