SAMPLE POPS
 
 
 








































































































SAMPLE POPS
Zyklus Aquarelle/ 2006 - 2008

Die Aquarelle aus dem Zyklus SAMPLE POPS beziehen sich auf die Auseinandersetzung mit dem bewegten Bild im Stillstand eines globalen Moments. Die rasant verändernde Gegenwart steht der Suche nach einer unverwechselbaren Identität gegenüber. Das Material der SAMPLE POPS  ist gegoogelt. Der Blick auf das Material ist wertfrei. Die Collage berauscht sich an einem Weltbild, welches sich aus Halbwahrheiten zusammensetzt. Das Wissen in der postindustriellen Informationsgesellschaft wird in ihrem tiefsten Selbstverständnis aus der Suchmaschine Google gezogen.


dd

Das Eindringen in die Privatheit durch die expandierende kommunikationstechnologische Entwicklung, verweist auf einen nicht endenden Siegeszug. Der Animateur gewinnt an Bedeutung. Die grossformatigen Aquarelle von Sample Pops definieren sich nicht durch die Illustration des schon Gewussten. Die Versatzstücke in der Montage thematisieren irrationale Verknüpfungen als kulturelles Argument. In den verschiedenen Bildern werden Menschen gezeigt, die sich an die beschleunigte Veränderung ihrer Umwelt emotionslos anpassen.
Bewusst wird in den Bildern mit der Widersprüchlichkeit zwischen Passivität und Aktivität, Authentizität und Künstlichkeit, sowie mit der Mehrdeutigkeit von kulturellen Codes gespiel.

ff
LOVE HANDLES
Aquarell 2007
114cm x 181cm


SAMPLE POPS
verweisen auf das Comic. Zitate aus Werbung, Glamour und den Codexen aus der Affektivität der Mode sind wie leere Versprechungen in den Bildern zitiert. In der Art und Weise, wie die Aquarelle gegen die Geste des schnellen und fließenden Pigments detailgetreu genutzt werden, unterläuft der Zyklus SAMPLE POPS geschickt das Klischee eines Aquarells. Die Gesichter sind jung, eingefangen im Augenblick der Selbstreflexion.
Die Farbe als Medium steht für einen direkten emotionalen Zugang und produziert anachronistische Zeitdimensionen. Richtungsbestimmend ist im Zyklus der SAMPLE POPS jeweils eine Person, die die Beherrschung der Pose als Profi ausführt. Die hippen Youngsters sind eingebettet in die  Leere des Lifestyle-Ideals. Die Figuren werden zu hypermodernen Abziehbilder die wie Legenden einer Wissenschaft benutzen lassen. Sie verorten das Gesamte als Zeitdokument.

Anteibendes Sinnbild in der Welle des Narzissmus
Der Körper ist gewollt dürr. Die Empiretaille schnürt den Atem ein, das Flatterkeid bauscht sich gegen seine Trägerin auf. Die schwarze Umrandung unterstreicht die Passivität im Blitzlichtgewitter. In SAMPLE POPS werden die eigenen Bedingungen erkannt, der Mensch als endlich und gefährdet erlebt. Die Präsenz der Virtuellen Welt und der mit ihr verbundenen Abhängigkeit bildet heute in personifizierten Portalen wie Youtube, Secondlife  oder Myspace oft das gewählte Fenster gegen die Vereinsamung.



CLUB WATCH
Aquarell 2008
118cm x 207cm


Die Schnelligkeit der Rezession und der Verfall des Geldes wird in dem Aquarell CLUB WATCH anhand eines Börsenspektakels nahtlos in die universelle Architektur im arabischen Kontext verwoben. Die Moschee im Hintergrund liefert den soziopolitischen Hintergrund. Gleichzeitig trügt die urbane Einheit.  Der Schriftzug „Apollo" verweist auf eine andere kulturelle Problematik. Das Apollofilmtheater in New York ist die wichtigste Institution für  Afroamerikanische Künstler, sich jenseits der Diskriminierung zu etablieren, und gilt als Symbol der Black Power.









FLUTTERY DRESS
Aquarell 2007
118cm x 179cm


 







 

 

 








 
video   foto   malerei   vita   kontakt   homeZ